Anschlusszug in Dachau verpasst

Mit einem 4:4 in Dachau verpasste die Erste leider den Anschluss an die zweitplatzierten Roten Türme, die zeitgleich erwartungsgemäss aber knapp gegen Spitzenreiter Garching verloren. So bleibt der SC leider zwischen Himmel und Hölle.

Gegen Dachau gab es ein Hauen und Stechen, nur zwei Bretter gingen mit einem Remis zu Ende. Zunächst war Peter schnell mit 1-0 in Führung gegangen, in der Folge wurden aber bei etlichen Brettern die Stellungen schwieriger. Bei Alfons war nach der Zeitnot eine Figur weg und Stefan (Watzenberger) wusste noch nicht so recht, wie er den Kampf gegen den Isolani zu führen hatte. Dann musste ich mich auf mein eigenes Brett konzentrieren, wo ich für einen Zug lang die Übersicht verloren hatte. Bei vier in Frage kommenden Bauernvorstössen hatte sich mein Gegner zum Glück für den falschen entschieden, was die Partie dann schnell beendete.